Metadaten für Forschungsdaten

 

Zeit und Ort:         2.2.2022, 10:00-11:30 Uhr, online

Zielgruppe:            Forschende, Data Stewards, Personen aus der Forschungsunterstützung

Sprache:                  Englisch

Beschreibung

Metadaten und Dokumentation von Forschungsdaten stellen wichtige Aspekte der Umsetzung von FAIR-Prinzipien dar. Metadaten sind Informationen, die ein Objekt beschreiben und Ihre Forschungsdaten in Kontext setzen. Wenn sie effektiv genutzt werden, helfen Metadaten bei der (Nach-)Nutzbarkeit, Auffindung und Speicherung von Forschungsergebnissen. Was bedeutet dies für Ihre Forschungspraxis und wie können Sie Ihre Daten beschreiben?

Diese Veranstaltung gibt eine Einführung in die Definition und Verwendung von Metadaten im Forschungsdatenmanagement. Im Workshop werden wir FAIR-Forschungsdaten als Ressource betrachten und Strategien zur effizienten Suche nach wissenschaftlicher Datensätze kennenlernen. Wir werden weiter uns das Erstellen von Metadaten in einem Repositorium ansehen und die Sitzung mit einer Diskussion von DMP-Anwendungsbeispielen abschließen. 

Agenda

  • Willkommen
  • Forschungsdaten finden und nachnutzen – Jenny Ostrop (Universität Bergen)
  • Wie Sie Ihre Daten beschreiben können – Christoph Ladurner (TU Graz)
  • Metadaten, Dokumentation und Datenmanagementpläne Elena Fürst und Tereza Kalová (Universität Wien, Universitätsbibliothek Wien) 

Vortragende

Jenny Ostrop, Universität Bergen. Jenny Ostrop ist Senior Academic Librarian an der Universität Bergen, Norwegen, und hat einen Hintergrund in der Biowissenschaftsforschung. Als Teil des Forschungsdatenteams der Bibliothek hält sie Kurse und berät zu den Themen Informationskompetenz, Open Science und Forschungsdatenmanagement.

Christoph Ladurner, Technische Universität Graz. Christoph Ladurner ist seit 10 Jahren für das Repositorium an der TU Graz verantwortlich. Er ist in internationalen und nationalen Projekten wie InvenioRDM, FAIR Data Austria und Open Education Austria Advanced aktiv.

Elena Fürst, Universität Wien. Elena Fürst arbeitet als Projektleiterin für das Projekt FAIR Data Austria. Sie ist zuständig für die Entwicklung von bedarfsgerechten RDM-Trainingskonzepten und -materialien. Sie ist auch Teil des Digitalisierungsprojekts RIS Synergy, wo sie an der Implementierung standardisierter Datenschnittstellen beteiligt ist und eine Konzeptstudie für ein österreichisches nationales Forschungsportal durchführt. 

Tereza Kalová, Universität Wien. Tereza Kalová ist als Projektmanagerin im Digitalisierungsprojekt FAIR Data Austria an der Universitätsbibliothek Wien tätig. Im Rahmen ihrer Tätigkeit beschäftigt sie sich mit der Konzeption und Durchführung von Trainingsangeboten zu Forschungsdatenmanagement und koordiniert die Entwicklung eines neuen Zertifikatskurses Data Steward.

Materialien

Videoaufzeichnung und Präsentationsfolien des Webinars „Metadaten für Forschungsdaten“, 02.02.2022, Universität Wien:

Zur Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltungsreihe „Forschungsdatenmanagement in Österreich“ richtet sich an Forschende und/oder an Personen aus der Forschungsunterstützung und dient der Vernetzung und dem Austausch zum Thema Management von Forschungsdaten, Verfassen eines Datenmanagementplans und ähnlichen verwandten Themen.